Kräuterwissen: Spitzwegerich

Diese kleine, unscheinbare Pflanze ist ein verlässlicher Helfer bei Husten, Katarrhen, Bronchitis und anderen Erkrankungen der Atemwege und deshalb einer meiner besonderen Favoriten!

Den Spitzwegerich kennt ihr sicher: Von April bis Ende August findet man diese langstielige, recht unscheinbare Pflanze entlang vieler Wege, Äcker und Wiesen, denn er kommt mit beinahe jedem Standort zurecht.

Namen:

Der Spitzwegerich hat viele Namen, sein lateinischer Name lautet Plantago lanceolata, der Volksmund kennt ihn auch als Schlangenzunge, Spießkraut oder Lungenblatt.

Merkmale:

  • 5-50 cm hoch
  • längliche, spitz zulaufende dunkelgrüne Blätter mit parallel verlaufenden Blattnerven
  • ährige Blütenstände, die an den langen Stielen markant hervorstechen

Blütezeit: Mai bis September

Wirkung:

  • entzündungshemmend
  • hustenlösend
  • wirkt antibakteriell
  • juckreiz-lindernd/schmerzlindernd
  • blutstillend

Anwendung äußerlich:

Wird man von einem Insekt gestochen, so zerreibt man ein Spitzwegerichblatt zwischen den Fingern und legt es auf den Stich, bereits nach einiger Zeit lässt der Juckreiz deutlich nach. Das ist beim Wandern besonders praktisch oder an lauen Abenden draußen, wenn die Gelsen mal wieder keine Ruhe geben. Aber auch bei Bienen- oder Wespenstichen hilft der Spitzwegerich Linderung zu Verschaffen!

Da Spitzwegerich so wunderbar desinfizierend wirkt, kann man beim Kochen von Marmelade ein paar Blättchen mit hinein geben um dem Schimmeln der Marmelade vorzubeugen. Vor dem Abfüllen der Marmelade in die Gläser einfach entfernen.

Anwendung innerlich:

Bei Husten, Bronchitits und Halsschmerzen wirkt Spitzwegerich hervorragend als Tee. Hierzu übergießt man 2-3 EL gehackte Spitzwegerichblätter mit heißem Wasser und lässt dieses 10 Minuten ziehen. Abseihen und bei akuten Beschwerden bis zu drei Tassen täglich trinken.

Rezeptidee «Wilder Wiesensalat»: Du brauchst dazu je eine Handvoll Spitzwegerich-Blätter, Gänseblümchen und 2 Handvoll Nüsslisalat (oder Salat nach Wahl), 1 Zitrone, 1 Apfel, Honig, Joghurt, Salz, Walnüsse (oder Nüsse nach Wahl). Alle Blätter und den Salat waschen und klein schneiden. Den Apfel n Schreiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und die Salatblätter dazugeben. Honig, Salz, Joghurt und Nüsse zu einem Dressing verrühren und mit dem Apfel-Salat vermischen. Je nach Geschmack kann der Rest des Zitronensafts noch dazugemischt werden. EN GUETE!